Pleiten, Pech und große Unterstützung

Endlich war die lange Winterpause vorüber und das Team von AMR Motorsport konnte es kaum noch erwarten, die Reise an die Nürburgring-Nordschleife anzutreten.

 

Nachdem der Ford Focus ST170 leider viel zu lange in einer unzureichenden Fachwerkstatt in Solingen verbrachte, konnte das Team noch einige neue Teile verbauen und den Wagen frisch aufpoliert auf den Anhänger in Richtung Nürburg verladen.

 

Bei der technischen Abnahme am Freitagabend gab es am funkelnden Rennwagen nichts zu beanstanden. Die wichtige Plakette für das „Go!“ zum Start des 1. Saisonlaufes der RCN-GLP im Rahmen der Venntrophy wurde erteilt.

 

Wie üblich wurden vor dem Start am frühen Samstagmorgen die Reifendrücke überprüft und die letzten Checks am Auto durchgeführt. Somit konnte es endlich losgehen und Martin Rönchen sollte den Focus über die ersten Runden auf der Nordschleife pilotieren.

 

Im Abschnitt „Hohe Acht“ begann dann schließlich das Drama im Cockpit seinen Lauf zu nehmen. Martin Rönchen klagte über Leistungsverlust im Ford. Zunächst konnte das Team von AMR nicht nachvollziehen woher der plötzliche Leistungsverlust kommen sollte. Nur eine Kurve später wurde das Problem allerdings noch schlimmer, da die Temperaturanzeige in den roten Bereich schoss und erste Dampfwolken unter der Motorhaube emporstiegen. Martin Rönchen und Alexander Witt entschlossen sich, das Fahrzeug sofort abzustellen und parkten es gefahrenfrei hinter den Leitplanken im Streckenabschnitt „Brünnchen“. Als die Motorhaube offen stand konnte das Team lediglich zusehen wie sich das kochende Kühlwasser austobte und somit war der erste Saisonlauf schon in der Einführungsrunde beendet.

 

Dennoch möchten wir uns persönlich bei Car Design Wrap FX und LOBS.LED CCC für die Arbeiten im Vorfeld und die Unterstützung recht herzlich bedanken. Auch allen anwesenden Familienmitgliedern und Freunden an der Rennstrecke möchten wir unseren Dank aussprechen für die aufbauenden Worte und Hilfestellung für die nun anstehende Reparatur.

 

In drei Wochen, beim nächsten Lauf der GLP am 22.04.2017, werden wir umso stärker wieder zurückkommen.