Der Knoten ist bei AMR Motorsport geplatzt

Die Rhein-Ruhr Veranstaltung des AC Oberhausen war der 6. Lauf der RCN-GLP und brachte endlich den erhofften Durchbruch für das Team von AMR Motorsport. Martin Rönchen und Alexander Witt konnten ihr Glück kaum fassen als sie am Ende der Veranstaltung auf die Zeitentabelle schauten. Aber beginnen wir mit dem Start um 08:15 Uhr.

 

Die Wettervorhersage war gemischt und sorgte für eine Menge Kopfzerbrechen bzgl. der richtigen Reifenwahl und des richtigen Reifendruckes bei kühlen Temperaturen. Am Morgen war es auch zunächst an einigen Streckenabschnitten leicht feucht und bestätigte die Entscheidung für die Regenreifen. Dann allerdings kam die Sonne durch und bescherte perfekte Nordschleifenbedinungen. Das Team konnte sich aber schnell auf die veränderten Verhältnisse einstellen und sich voll und ganz auf die Setzzeit und die ersten Bestätigungsrunden konzentrieren.

 

Wenig Verkehr vor der Start- und Ziellinie nutzten die beiden Jungs sofort aus und sammelten gerade einmal 3,9 Strafpunkte nach den ersten drei Bestätigungsrunden. Das ist ein absoluter Bestwert, in Summe lediglich 3,9 Zehntelsekunden von der Setzzeit abzuweichen. Im zweiten Abschnitt kamen nach drei Bestätigungsrunden noch einmal 8 Zehntel, also 8 Strafpunkte auf das Gesamtergebnis hinzu. Somit war Martin Rönchen und Alexander Witt das hervorragende Ergebnis nicht mehr zu nehmen. Absolute Saisonbestleistung!

 

Mit insgesamt 11,9 Strafpunkten war ein 3. Platz auf dem Rookie-Podium gesichert und mit dem 25. Gesamtplatz gab es für das Team jeweils zwei Pokale für die erstaunliche Leistung im ersten Jahr in der RCN-GLP.

 

Ein riesengroßer Dank gilt diesmal allen Supportern, die uns über Facebook die Daumen gedrückt haben und natürlich allen Personen, die wiederholt an die Rennstrecke gereist sind. Des Weiteren muss das Team auch das Auto loben, welches erneut allen Belastungen standhielt und den Piloten ein gutes Gefühl auf der Nordschleife gibt.